In den 50er-Jahren realisierte Hans Fries als Bauherr zusammen mit den für ihre Zeit wegweisenden Architekten Sep Ruf und Theo Pabst die Maxburg – ein Bauwerk, das den Lenbachplatz bis heute eindrucksvoll prägt und als wichtigster innerstädtischer Büro- und Geschäftskomplex dieser Dekade gilt.

Mit Blick in die Zukunft.

Die Idee von solch zukunftsorientierten Pionier-Projekten, von Nachhaltigkeit und ökonomisch vorausschauendem Handeln reflektiert unseren Anspruch bis heute. Genau nach diesem Prinzip arbeiten wir bei Fries & Co. jeden Tag, indem wir Bewährtes erhalten und mit unseren Visionen ergänzen.

Münchner Meilensteine.


1955

50er-Jahre: Odeon, Hofgartenarkaden

Wiederaufbau durch Hans Fries und Josef Wiedemann entsprechend des von König Ludwig 1828 eröffneten „Konzerthauses“ in München. Seither Sitz des Innenministeriums.
1956

Maxburg

Eindrucksvolle Komposition von Alt und Neu am Lenbachplatz. Geplant von Sep Ruf und Theo Pabst, baulich verantwortet durch Hans Fries.
1994

Trianon

Projektentwicklung mit dem Architekten Stephan Braunfels. Markantes Bürogebäude mit spitz zulaufendem Winkel in der Richard-Strauss-Straße in München Bogenhausen.
2011

Kufsteiner Platz

Renovierung des 1958 erbauten Wohnhauses in München hinsichtlich technischer und energetischer Aspekte. Errichtung von 240 m2 zusätzlichem Wohnraum.
2017

Umbau Promenadeplatz

Kauf des Vorder- und Rückgebäudes sowie Entkernung im Jahr 2005. Ausschöpfung des Baurechts durch Aufstockung des Rückgebäudes und Gewinn von 250 m² zusätzlicher Fläche.
Promenadeplatz 8, 80333 München, Telefon (089) 290 143-0, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!